Prüfungen

telc Sprachenzertifikate – die europäische Dimension für Hochschulen

telc steht für The European Language Certificates – die Europäischen Sprachenzertifikate. Hinter diesem Namen steht nicht nur eine lange Tradition, sondern auch eine klare Philosophie.

Bereits seit über 40 Jahren entwickelt und verbreitet die gemeinnützige telc GmbH, ein Tochterunternehmen des Deutschen Volkshochschul-Verbandes e.V., wissenschaftlich fundierte und standardisierte Sprachprüfungen. Ziel war es von Anfang an, vor dem Hintergrund eines immer stärker zusammenwachsenden Europa die Mehrsprachigkeit zu fördern – und damit Chancen zu schaffen.

Und heute? Die telc GmbH bietet mit mehr als 50 Zertifikaten für neun europäische Sprachen verlässliche Sprachkompetenznachweise für unterschiedlichste Zielgruppen. telc Sprachenzertifikate sind bislang in 20 europäischen Ländern anerkannt. Sie dokumentieren Sprachkompetenz in den Bereichen Hören, Lesen, Sprechen und Schreiben: für Ausbildung, Studium und Beruf.

telc Prüfungen in den Stufen A1 bis C1 können bei uns im Institut jederzeit absolviert werden. Zwischen der Anmeldung und dem Prüfungstermin müssen immer 30 Tage liegen. Für die Anmeldung müssen Sie uns kontaktieren, im Büro vorbeikommen und die Prüfung im Voraus bezahlen.

A1

Diese Prüfung gilt als Nachweis einfacher Deutschkenntnisse. Sie ist notwendig für die Einreise nach Deutschland von Spätaussiedlern sowie das Visum bei Familienzusammenführung bzw. Ehegattennachzug.

A2

Diese Prüfung weist elementare Deutschkenntnisse im privaten, öffentlichen und beruflichen Bereich nach.

B1

Diese Prüfung weist die weitgehend problemlose Bewältigung nach, auch in komplexeren wie auch abstrakteren Situationen im privaten, beruflichen und öffentlichen Leben.

Dieser Nachweis ist für die Einbürgerung zusammen mit dem Einbürgerungstest nötig.

Die Sprachkenntnisse gelten zum Teil als Nachweis für Ausbildungsberufe.

B2

Diese Prüfung weist die weitgehend problemlose Bewältigung nach, auch in komplexeren wie auch abstrakteren Situationen im privaten, beruflichen und öffentlichen Leben.

Sie weist über deutsche Sprachkenntnisse zum Teil für Ausbildungsberufe nach.

C1

Bei dieser Prüfung weisen Sie eine klare strukturierte, problemlose Sprachverwendung auch in komplexen und abstrakten Situationen nach.

C1 Hochschule

Dabei wird hochschulbezogene Deutschkenntnisse auf weit fortgeschrittenem Niveau geprüft. Die Prüfung richtet sich an Erwachsene, die an einer deutschsprachigen Universität oder Hochschule ein Studium aufnehmen möchten, die bereits studieren oder in einem akademischen Beruf arbeiten und ihre Deutschkenntnisse nachweisen möchte.

Die Prüfung wird von allen Universitäten und Hochschulen anerkannt.

DTZ Deutsch-Test für Zuwanderer

DTZ ist die abschließende Sprachprüfung der Integrationskurse. Sie prüft Deutschkenntnisse auf Niveau B1 und A2 in nur einer Prüfung. Zusammen mit dem Test zum Orientierungskurs bilden sie das Ende des Integrationskurses.

Sie gilt als Nachweis bei Kenntnissen auf B1 Niveau für die Einbürgerung zusammen mit dem absolvierten Orientierungskurs und abschließender Prüfung.

BAMF Test „Leben in Deutschland“

Der Test „Leben in Deutschland“ findet im Anschluss eines Orientierungskurses im Rahmen des Integrationskurses an einem eigenen Termin statt. Er enthält beispielsweise Fragen zum politischen System Deutschlands, der religiösen Vielfalt und der Gleichberechtigung von Mann und Frau.

Jeder Testteilnehmer bekommt einen Fragebogen mit insgesamt 33 Fragen aus einem Fragenkatalog von 330 Fragen. Auf dem Fragebogen gibt es zu jeder Frage vier mögliche Antworten. 

Die Teilnehmer müssen jeweils die richtige Antwort ankreuzen. Für 33 Fragen haben die Teilnehmer 60 Minuten Zeit. Der Test ist bestanden, wenn mindestens 15 von 33 Fragen richtig beantwortet wurden. Für den auch möglichen Nachweis der Kenntnisse nach § 10 Absatz 1 Satz 1 Nummer 7 des Staatsangehörigkeitsgesetzes ist nach § 1 Absatz 3 der Einbürgerungstestverordnung die Beantwortung von mindestens 17 der 33 erforderlich.  

Test Deutsch als Fremdsprache – ein Muss für ausländische Studierende

Der Test Deutsch als Fremdsprache (TestDaF) ist eine Sprachprüfung für alle, die bereits über gute Kenntnisse in der deutschen Sprache verfügen und diese überprüfen möchten.

Wer in Deutschland studieren will, muss ausreichende Sprachkenntnisse vorweisen, um sich an einer Hochschule einschreiben zu können. 

Dieser Nachweis kann durch die Prüfung TestDaF erbracht werden. Sie wird vom TestDaF-Institut in Bochum organisiert und weltweit am gleichen Tag in 75 Ländern durchgeführt – auch im Aristoteles Institut in Bremen.

Der TestDaF eignet sich ebenfalls für Studierende, die in ihrem Heimatland ihre Deutschkenntnisse nachweisen müssen, sowie für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die einen Aufenthalt an einer Hochschule in Deutschland planen und ihren Kenntnisstand überprüfen wollen.

Die Anmeldung erfolgt zu bestimmten Terminen online über www.testdaf.de

Test für ausländische Studierende

Der TestAS ist ein zentraler, standardisierter Studierfähigkeitstest für ausländische Studierende. Studieninteressierten aus dem Ausland gibt das TestAS-Resultat Aufschluss darüber, wo sie im Vergleich zu anderen Bewerberinnen und Bewerbern stehen. Sie können mit guten Testergebnissen ihre Chancen auf einen Studienplatz an einer Hochschule in Deutschland verbessern.

Der TestAS misst intellektuelle Fähigkeiten, die für erfolgreiches Studieren erforderlich sind. Spezifisches Wissen wird nicht vorausgesetzt; der Test überprüft keine Fachkenntnisse. Jeder Aufgabentyp erfasst einen anderen Aspekt der für das Studium wichtigen kognitiven Fähigkeiten.

Der TestAS besteht aus einem Kerntest zur Erfassung der allgemeinen Studierfähigkeit und vier spezifischen Testmodulen zur Erfassung derjenigen Fähigkeiten, die für bestimmte Studienfelder besonders relevant sind. Die Hinzunahme des Sprach-Screenings liefert Hinweise, ob und in welchem Maße die Testleistung durch Defizite in der Sprachkompetenz beeinträchtigt sein kann.

Die Anmeldung erfolgt zu bestimmten Terminen online über www.testas.de